Skip to main content

Softwaredefinitionen Web-to-Print

Software ist das geschriebene Datenprogramm für ein bestimmtes System. Word, Netflix, Amazon, Outlook oder Skype: Alles besteht aus Daten, die zusammen das Softwareprogramm bilden. Auch in der Online-Druckwelt bestehen alle Systeme aus Software. Ein Webshop, der Online-Editor, ein PDF oder ein Lagermodul. Erfahren Sie hier, was verschiedene Softwarebegriffe im Zusammenhang mit Online-Druck bedeuten.

API

Die Abkürzungs-API steht für Application Programming Interface. Es ist eine Verbindung zwischen zwei Softwaresystemen, die den Datenaustausch zwischen beiden Systemen ermöglicht. Ein Beispiel für eine API ist die Verbindung zwischen dem Bereich eines externen Drucklieferanten und einem Druckwebshop. Der Eigentümer des Print-Webshops kann aufgrund der API-Verbindung aus diesem Bereich veröffentlichen, verkaufen und / oder kaufen.

Auswahlmethode

Die Darstellung der Schritte im Bestellvorgang, um vor der Bestellung auf alle Produktoptionen zu klicken. Pro Produkt kann ein anderer Selektor ausgewählt werden: Listen-, Schritt- oder Symbol-Selektor.

Backend

Das Backend ist der Administratorteil hinter einer Website oder einem Webshop, den nur der Administrator sehen kann. Hier verwalten Sie unter anderem Bestellungen, Angebote, Rechnungen, Kundenkarten oder Rabatte.

Brandportal

Das Brandportal ist eine IT-Plattform für das Markenmanagement. Es ist ein fortschrittliches System zum Bestellen, Anpassen und Entwerfen aller Marketingmaterialien in der Corporate Identity des Unternehmens.
Sie können ein Brandportal auch als Kundenportal zum Kauf und zur Erstellung der Kommunikation Ihres Kunden verwenden.

Bug

Ein Bug ist ein Programmierfehler in einem Computerprogramm oder einer Website. Das Ergebnis ist, dass eine Funktion nicht (vollständig) gemäß den Spezifikationen ausgeführt werden kann. Praktisch alle Programme jeder Größe enthalten Fehler. Das Verfolgen und Entfernen von Bugs wird als Debuggen bezeichnet und von einem Programmierer durchgeführt. Meistens besteht der schwierigste Teil bei der Behebung des Fehlers darin, den Bug zu finden. Wir nennen einen behobenen Bug einen Fix.

Direktversand

Direktversand ist auch unter dem Namen Dropshipping bekannt. Das Dropshipment-Prinzip ist eine Möglichkeit, Geschäfte zwischen drei Parteien zu tätigen: dem Webshop-Eigentümer, dem Hersteller und dem Endkunden. Der Webshop-Inhaber bietet in seinem Webshop Produkte an, die der Endkunde bestellen kann. Der Webshop-Besitzer hat die Produkte nicht auf Lager, sondern kauft sie bei den Herstellern. Der Hersteller sendet das Produkt-White-Label an den Endkunden. Als Reseller können Sie ganz einfach Ihren Webshop starten. Der einzige wesentliche Faktor ist der Kauf der richtigen Webshop-Software, die alle Parteien bequem miteinander verbindet.

Feature

Eine Feature ist eine bestimmte Funktionalität im gewünschten Softwaresystem. Ein Softwaresystem ist reich an Features, wenn es für den Benutzer viele Optionen und Funktionen gibt. Wenn wir über eine neue Feature sprechen, meinen wir, dass wir eine neue Funktionalität im System entwickelt haben.

Frontend

Das Frontend Ihrer Website oder Ihres Webshops ist der Teil, mit dem sich der Benutzer befasst. Es ist die Startseite des Systems, die der Benutzer sehen und mit der er interagieren kann. In einem Webshop ist es der Online-Shop mit Produkten für Kunden. Es ist der Benutzerteil, in dem sie die Produkte sehen, entwerfen und bestellen können.

Online-Editor

In einem guten Web-to-Print-Portal gibt es einen integrierten Editor. Sie können Ihre Marketingmaterialien ganz einfach über einen Online-Editor personalisieren. Nachdem Sie das Produkt im Webportal ausgewählt haben, können Sie das Design anpassen, bevor Sie die Bestellung aufgeben. Sie können verschiedene Dinge personalisieren: Text, Schriftart und Bilder. Jedes formatierte Produkt kann in 3D angezeigt werden. Das Endprodukt ist ein geeignetes hochauflösendes PDF.

Online-Marktplatz

Ein Online-Marktplatz ist eine digitale Plattform, auf der Angebot und Nachfrage von Produkten oder Dienstleistungen zusammenkommen. Die Plattformökonomie ist mit intelligenten Algorithmen allmählich enorm gewachsen. Booking.com, Airbnb oder Uber sind Beispiele für erfolgreiche Plattformen. Digitale Plattformen sind auch in der Druckindustrie möglich. Prindustry reagiert seit mehreren Jahren auf die Online-Lücke im Web-to-Print-Markt zwischen Druckhändlern und Herstellern und bringt sie auf einem Online-Druckmarkt zusammen.

SaaS

SaaS steht für Software as a Service. Es geht um Software on Demand; online angebotene Software. Sie müssen die Software nicht kaufen, sondern zahlen – normalerweise pro Monat – für ihre Verwendung. Der Benutzer hat über das Internet Zugriff auf die Software. Management und Wartung liegen beim SaaS-Anbieter.

Single Sign-On

Eine erweiterte Systemintegration ist eine „Single Source“ oder „Single Sign-On“. Dies ist ein benutzerdefiniertes Produkt in der Software, mit dem Sie über ein Login auf mehrere Systeme zugreifen können.

Storefront

Die Vorderseite eines Webshops. Das Frontend und das Backend eines Webshops können getrennt werden. Dies bedeutet, dass Sie eine zusätzliche Storefront verwenden können, um beispielsweise einen zweiten Webshop oder ein Kundenportal zu verwenden.

Vorlage (Online-Editor)

Eine Vorlage ist eine Beispielvorlage, die bereits einige Details zum Entwerfen enthält. Mit einem B2C-Editor wie PitchPrint können Sie Texte oder Bilder in Vorlagen anpassen. Mit einem B2B-Editor wie CHILI publisher können Sie alle Corporate-Identity-Komponenten in dieser Vorlage vordefinieren und gestalten. Die Ausgabe ist ein druckfertiges PDF und / oder eine Online-Publikation.

Web2print, Web-to-Print, Online-Druck

Web2print, Web-to-Print oder Online-Druck sind Synonyme. Dies betrifft den Prozess von einer Bestellung in einem Online-System bis zu einem physisch gedruckten Produkt.
Sie können verschiedene Produkte auswählen, die online gedruckt werden sollen. Visitenkarten, Etiketten, Roll-up-Banner, Poster, Banner, Aufkleber, Broschüren, Flaggen, Flyer, Kaffeetassen, Textilien, Umschläge, Ausstellungswände, Werbeartikel. Sie wählen die gewünschten Drucksachen in einem Webportal aus und das Online-System überträgt diese Bestellung an einen Hersteller, der daraus ein gedrucktes Endprodukt macht. Innerhalb des Online-Druckprozesses können alle möglichen Dinge hinzugefügt werden. Beispielsweise können Sie das Produkt vor der Bestellung personalisieren.

WhiteLabelShop

Ein WhiteLabelShop ist ein Online-Print-Webshop, mit dem Sie White-Label-Drucksachen verkaufen und kaufen können. Sie können einen WhiteLabelShop um eine Storefront, ein Kundenkonto oder ein Brandportal erweitern.